Der Igel - ein niedlicher Insektenfresser - existiert bereits seit etwa 20 Millionen Jahren.

Ein ausgewachsener Igel besitzt ca. 7800 bis 8000 einzelne Stacheln, wird bis zu 25 cm lang und etwa 700 bis 1200 Gramm schwer.

Die Lebenserwartung liegt bei zwei bis vier Jahren. Wir hatten auch schon ältere Igel bei uns, aber leider ist das selten.


Igel sind nachtaktiv und nehmen ein eigenes Revier in Anspruch, das sie großflächig nach Nahrung absuchen. Sie sind sehr fleißige Insektenvertilger und halten unsere Gärten von Käfern, Raupen und Schnecken frei.
Igel kommen immer mehr in menschlichen Siedlungen vor, da die Nahrungssituation durch die mechanisierte landwirtschaftliche Bewirtschaftung dem Igel vielerorts die Lebensgrundlagen auf dem Land entzogen hat.

Hauptfeinde der Igel sind nicht mehr Eulen, Marder und Füchse, sondern der Mensch, der durch Ausbringung von Pestiziden und Chemikalien die empfindlichen Igel dezimiert.

 

Weiters werden jedes Jahr hunderttausende Igel von Autos überfahren.