Wer kerngesund ist, zieht hinaus  ins Freie. Wir haben viel Platz rings ums Haus zu einem weitläufigen Freigehege gestaltet; im Frühjahr 2015 wurde der Bereich sogar noch um ein Gehege erweitert. Auch hier ist jede Menge Raum, um den lieben langen Tag ungestört verschlafen zu können und nächtens durch das Unterholz zu flitzen. Das Areal ist im übrigen Fuchs sicher eingezäunt und wird per Kamera überwacht. Auch hier können Igel überwintern, sofern sie gesund und kräftig genug dazu sind.

 

Die Igelhütten im Freigehege bestehen aus Holz. In ihnen darf kein Boden sein. Stattdessen haben sie einen Grund aus Kies oder Schotter, um Feuchtigkeit entweichen zu lassen und für eine gute Durchlüftung zu sorgen. In den Hütten sorgt trockenes Stroh für das Igelwohlbefinden. Heu würde zu schnell schimmeln und ist dafür ungeeignet.